Kindergarten Plate

Neubau Kindergarten „Störspatzen“ in Plate bei Schwerin

Moderne Haustechnik für eines neuen Kindergartens

Zu den zahlreichen Projekten, die unser Büro »BBB Ingenieurbüro für Bauwerksdiagnose, Bauplanung und Bauphysik GmbH« erfolgreich abschließen konnte, gehört auch der Neubau des Kindergartens „Störspatzen“ in der Gemeinde Plate.

Das Objekt befindet sich in der Nähe der Landeshauptstadt Schwerin. Es hat eine Fläche von 1178 m³ und ist für bis zu 100 Kinder ausgelegt.

Überblick über die von uns durchgeführten Maßnahmen

Unser Ingenieurbüro war für die Planung der Haustechnik verantwortlich. Diese erstreckte sich auf die Bereiche der Heizungs-, Sanitär,- Lüftung- und Elektrotechnik. Die Themen »Umweltschutz« und »nachhaltige Energiegewinnung« nahmen einen hohen Stellenwert ein.

Das Gebäude wurde so geplant, dass sowohl Kleinkinder zwischen 1 bis 3 Jahren in der Kinderkrippe, als auch ältere Kinder zwischen 3 bis 6 Jahren in getrennten Bereichen untergebracht werden können.

Umweltfreundliche Wärmeversorgung mit Erdwärme

Die Wärmeerzeugung für die Beheizung des Gebäudes und für die Warmwasserbereitung erfolgt über eine Wärmepumpe in Kombination mit einen Gas-Brennwertkessel. Die Wärmepumpe hat eine Wärmeleistung von 20 kW, als Wärmequelle dient das Erdreich. Sie ist für die Grundlast zuständig. Der Gas-Brennwertkessel verfügt über 43 kW Wärmeleistung.

Durch eine Erdsondenanlage mit einer Länge von 250 m, aufgeteilt auf 5 Sonden, wird dem Erdreich Erdwärme entzogen. Die Erdwärme wird auf ein höheres Temperaturniveau „gepumpt“ und dadurch für die Gebäudebeheizung und Warmwasserbereitung nutzbar. Die Leistung der Wärmepumpe reicht für die Beheizung des Kindergartens in der Übergangszeit und an milden Wintertagen. Die Grundlast zur Warmwasserbereitung wird ebenfalls durch die Wärmepumpe bereitgestellt.

Das Nachheizen bei höherem Wärmebedarf (kalte Wintertage) und das Nacherhitzen des Wassers auf +60°C erfolgt durch den Gas-Brennwertkessel. Um einen optimalen Betrieb der Wärmepumpe zu erreichen, wurde das Gebäude mit einer Fußbodenheizung ausgerüstet.

Hygienische Sanitärtechnik für Kinder und Personal

Die Sanitärräume der Kinder sowie Personal- und Besucher WCs wurden mit Sanitärobjekten eines ansprechenden Standards ausgestattet. Hier wurde insbesondere darauf geachtet, die Höhe der Toiletten und Waschbecken kinderfreundlich zu gestalten.

Weiterhin wurden die Ver- und Entsorgungsleitungen für Trinkwasser und Schmutzwasser für die Sanitärräume und die Küche geplant.

Raumlufttechnik

Es wurde eine Raumlufttechnische Anlage für die Be- und Entlüftung der gewerblichen Küche sowie die Entlüftung der innen liegenden Sanitärräume über Einzellüfter geplant.

Energieeffiziente Elektrotechnik

Im Bereich Elektrotechnik planten wir eine Installations- und Beleuchtungsanlage. Des Weiteren wurden die haustechnischen Anlagen und die Küche elektrotechnisch versorgt.

Zum Planungsspektrum gehörte auch die Beleuchtung der Außenanlagen. Auch hier wurde auf Energieeffizienz geachtet.

Wissenswertes über den Kindergarten »Störspatzen«

Der Name der Kindertagesstätte leitet sich von dem Fluss »Stör« ab, an dem die Ortschaft »Plate« liegt. Die Gemeinde ist Betreiber und Bauherr der Kita „Störspatzen“.

An der Stelle des Neubaus wurde bereits im Jahr 1969 ein Kindergarten errichtet. Es bestand aus 3 Fertighäusern, die aneinandergrenzten. Die alte Kita war für maximal 70 Kinder ausgelegt. Im Laufe der Jahre verbrachten gut 1.000 Kinder dort schöne Stunden, sangen und lachten, malten und spielten.

Ende der Neunzigerjahre entsprach der Kindergarten jedoch nicht mehr den Anforderungen, die an eine moderne Kita gestellt werden. Die Situation verschärfte sich zusätzlich dadurch, dass die Einwohnerzahl von Plate erheblich anwuchs. Viele junge Familien aus Schwerin zogen in diesen Ort. Das bedeutete natürlich auch, dass mehr Kinder einen Betreuungsplatz benötigten.

Da sich eine Erweiterung und Sanierung des Bauwerkes nicht als wirtschaftlich darstellte, entschloss sich die Gemeinde, das Gebäude des alten Kindergartens abzubrechen und an seiner Stelle einen neuen Kindergarten zu errichten. Vorsorglich wurde er für eine Auslastung bis zu 100 Kindern geplant.

Die Kinder von Plate durften im Jahr 2002 ihre neue Kita in Besitz nehmen. Die Einrichtung wird von den Anwohnern sehr gut angenommen. Sie wurde in der Presse mehrfach positiv erwähnt, da auch die Betreuung vorbildlich sei. Eine erneute Erweiterung der Kapazitäten auch vor dem Hintergrund der Hortbetreuung wird gegenwärtig diskutiert.

Links:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.