Haus der Kulturen, Arsenalstraße in Schwerin

Haus der Kulturen, Arsenalstraße in Schwerin

Umbau – Modernisierung – Instandsetzung

Unser BBB Ingenieurbüro erhielt für den Planungszeitraum 1999 – 2000 die Aufgabe, umfangreiche Sanierungsmaßnahmen am damaligen »Haus der Kultur«, kurz: HDK, zu übernehmen. Das denkmalgeschützte Gebäude liegt im Zentrum der Landeshauptstadt Schwerin am Pfaffenteich.

Innerhalb der Baucon-Gruppe erfolgte die Umsetzung in Zusammenarbeit mit der Ingenieurgesellschaft BBP Bauconsulting mbH und den Casa Nova Architekten. Das Projekt wurde von der WGS Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH in Auftrag gegeben und im Jahre 2001 realisiert.

Bei den Dienstleistungen der BBB handelte es sich um Planungsmaßnahmen der Elektrotechnik und der Bauleitung.

Das Ziel der Arbeiten waren eine Grundsanierung, die bauliche Instandsetzung der Immobilie sowie der Umbau der Räumlichkeiten und der Ausbau des Dachgeschosses.

Durchgeführte Planungsdienstleistungen

Grundlage des Konzepts war die Umwandlung des „Haus der Kultur“ aus DDR-Zeiten in ein modernes, effizientes Gebäude mit multikultureller Nutzung. Aus dem „Haus der Kultur“ sollte ein Haus der verschiedenen Kulturen werden.

Unter anderem sollte in das sanierte Gebäude eine Musikschule einziehen. Um den damit verbundenen Ansprüchen zu genügen, wurden der Mehrzwecksaal, der Ballsaal, die Gaststätte und die Büros modernisiert.

Das Dachgeschoss wurde abgerissen und neu erbaut. Zur Verbesserung der Sicherheit wurde ein Fluchttreppenhaus eingebaut. Das Dachgeschoss soll eine Kleinkunstbühne aufnehmen. Die Nebengebäude im Bereich des Hofs wurden abgerissen und der gesamte Bereich neu gestaltet.

Folgende Planungsdienstleistungen wurden von der BBB, in Kooperation mit der BBP unserer Baucon Gruppe ausgeführt:

  • Tragwerksplanung
  • Bauphysik
  • Bauakustik
  • Raumakustik
  • Baustoffuntersuchungen

Ein Planungsschwerpunkt war die Bauakustik. Wir führten eine raumakustische Planung von Theater und Ballettsaal durch eine Computersimulation der Schallausbreitung durch. Die Geschossdecken und Trennwände zwischen besonders lauten und schutzbedürftigen Räumen sollten mit einem Schallschutz versehen werden. Hierzu wurden Bestandsmessungen an Decken und Wänden durchgeführt. Es fanden bau- und raumakustische Planungen des gesamten Gebäudes statt. Ferner übernahmen wir die Planung für Schallimmissionsschutz und Schallimmissionsmessungen. Durch aufwändige Maßnahmen wurden Verbesserungen der Luft- und Trittschalldämmung um bis zu 22 dB erreicht.

Zur Geschichte des Gebäudes

Das Haus in der Arsenalstraße 8 ist ein Eckgebäude in zentraler Lage der Schweriner Altstadt. In früheren Zeiten befand sich an dieser Stelle ein Gasthof, aus dem später das Hotel „Stern“ wurde. In den „Goldenen Zwanzigern“ soll dort sogar der berühmte Komponist Richard Wagner übernachtet haben. Später wurde das Gebäude durch eine Bank genutzt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude durch die sowjetische Militäradministration beschlagnahmt und später dem Kulturbund der DDR zur Nutzung übergeben. Der Kulturbund machte aus dem ehemaligen Hotel „Stern“ das „Haus der Kultur“, dass bei den Schwerinern bis zum Ende der DDR sehr beliebt war.

Im „Haus der Kultur“ fanden Ausstellungen, Konzerte, Tanzveranstaltungen und Aufführungen der Kleinkunst statt. Die Räumlichkeiten wurden auch durch Arbeitsgruppen benutzt.

Nach der Wende ging die Nutzung zurück und das Gebäude stand großenteils leer. Selbst das Staatstheater zog aus. Das Gebäude wurde von der Treuhand übernommen und der Stadt Schwerin übergeben. Die Stadtverwaltung verkaufte es 1998 im Zuge einer Haushaltssanierung an ihre Tochtergesellschaft, der WGS Schwerin mbH.

Das neue Konzept

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Maßnahmen zur Sanierung und Modernisierung sollte aus dem alten »Haus der Kultur« das neue »Haus der Kulturen« werden. In das kulturelle Gebäude sollte internationales Flair einziehen.

Dazu gehört zum Beispiel ein Restaurant mit Gerichten aus der Region, aber auch internationaler Küche. Ausstellungen zu verschiedenen Themen, Kulturveranstaltungen, Informationen zu touristischen Veranstaltungen in und um Schwerin. Die Räumlichkeiten und Veranstaltungen sollten auch Schweriner Partnerstädte gewidmet sein. Künstleragenturen sollten hier Künstlern aus dem In- und Ausland vermitteln können. Ferner sollten Tanzkurse, Events für Senioren stattfinden und vieles andere mehr.

Das »Haus der Kulturen« sollte kulturelle Vielfalt nach Schwerin und zeigt, dass die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern tolerant und weltoffen ist.

Links:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.